Grundlagen kreativ vermitteln

Tipps und Inspiration für einen gelungenen Blockflötenunterricht

Ein Workshop, offen für alle, die Blockflöte unterrichten:

  • LehrerInnen von allgemeinbildenden Schulen
  • ErzieherInnen
  • KirchenmusikerInnen
  • MusikschullehrerInnen, die Blockflöte als Nebenfach unterrichten. (z.B. im Jeki-Bereich)
  • hauptberufliche BlockflötenlehrerInnen, die auf der Suche nach neuen Anregungen sind.

Wokshop-Cover2


Artikulation, Klang, Fingerbewegung, Haltung des Instruments:

Jeder, der Blockflöte spielen möchte, muss sich mit diesen technischen Grundlagen auseinandersetzen. Aber die Vermittlung dieser Technik muss nicht langweilig oder trocken sein.

Wie zum Beispiel funktioniert genau die Sache mit dem „dü“?
In fast jedem Blockflötenlehrwerk finden Sie gute Hinweise und Informationen dazu. Aber wie lässt sich die Theorie in die Praxis übertragen? Woran merke ich, dass ein Kind nicht „dü“, sondern „gü“ macht? Kann ich von außen sehen, ob die Zungenbewegung des Schülers richtig ist? Woran liegt es, dass manche Kinder einen schönen klaren Ton haben und andere nicht? Und was hat die Haltung des Schülers für Auswirkungen auf seinen Klang? Gemeinsam werden
wir in dem Workshop diesen Fragen auf den Grund gehen.

Flexibilität ist gefragt
Ich weiß aus meiner Praxis als Musikschullehrerin, wie unterschiedlich die Voraussetzungen fürs Unterrichten sein können. Nicht jede Übung, die ich im Einzelunterricht verwende, funktioniert auch im Gruppenunterricht, nicht jeder Schüler reagiert gleich. Ich zeige Ihnen deshalb zu jedem Thema verschiedene methodische Herangehens-
weisen, damit Sie die neuen Ideen später flexibel in Ihre jeweilige Unterrichtssituation einbauen können.

Zum Mitnehmen
Damit Sie möglichst viel von dem Workshop mit nach Hause nehmen können, werden wir an dem Samstag alle Übungen und Spielideen zusammen ausprobieren und eventuelle Fragen oder Unsicherheiten direkt vor Ort besprechen.

Anmeldungen und Termine erfragen Sie bitte unter info[at]susa-weinbach.de