Die Schule des Lauschens

Schule_des_Lauschens1
HÖREN KLÄNGE STILLE

Wir sind täglich damit beschäftigt, die Welt über unsere Augen zu erfassen. Doch dieser Fokus auf das Visuelle hat seinen Preis: Das stundenlange Sitzen vor dem Bildschirm z.B. verursacht Beschwerden wie Kopfschmerzen, angestrengte Augen oder Nackenverspannungen.
Klänge und Geräusche dagegen nehmen wir oft als Störfaktoren wahr und nutzen Kopfhörer oder Ohrstöpsel, um nichts von der Außenwelt mitzubekommen.
Dabei ist das Hören seit jeher einer unserer wichtigsten Sinne und unser Alltag voll von klanglicher Poesie, aus der wir Inspiration und Ruhe schöpfen können. Der Workshop lädt ein, wieder mit Freude zu lauschen und dabei verschiedene Facetten des Hörens zu entdecken. Hören als:

Achtsamkeitsübung

Wer hört, nimmt die Welt um sich herum wahr und ist präsent.

Moment des Öffnens

Um differenziert hören zu können, bedarf es keinerlei Anstrengung, es geht einzig und allein darum, ein „offenes Ohr“ zu haben.

Bewusstwerdung unserer alltäglichen Klanglandschaften

Nur wenn wir uns der positiven wie negativen Auswirkungen der Klänge im Alltag bewusst sind, können wir aktiv unsere eigene „Soundscape“ gestalten.

Inspiration

Jeder kann kreativ mit Klängen und Stille arbeiten, mit dem Körper oder mit Materialien wie Papier oder Glas, unabhängig von musikalischer Bildung.

Einfache Körperübungen zur Wahrnehmung der eigenen Bewegungsmuster unterstützen diesen Prozess des offenen Hörens. Sie werden so vermittelt, dass die Teilnehmer sie auch nach dem Kurs selbständig zur Stressprävention anwenden können.

Anmeldungen und Termine erfragen Sie bitte unter

info[at]susa-weinbach.de